Gregor Fabianek

Wie Gott unser Zuhause wegnahm – und uns sofort ein Besseres schenkte

    Ich werde den 06. Mai 2017 wohl nie vergessen. Es war ein Samstag ­­– genau eine Woche vor unserer Hochzeit. Gemeinsam mit meiner Verlobten Marlene fuhr ich zu unserer ersten gemeinsamen Wohnung, in die wir nach der Hochzeit einziehen wollten. Den ganzen Monat hatten wir bereits die Erdgeschosswohnung des alten Einfamilienhauses auf Vordermann gebracht: Wände gestrichen, Küche geputzt, Möbel montiert, unser Hab und Gut verstaut. Im Grunde war alles fertig… bitte weiterlesen

    Der gefundene Lizenzschlüssel

      Im Rahmen einer Neuinstallation des Firmen-PCs sollte die Buchhaltungssoftware mitgenommen werden. Etwa 2 Wochen nach der Neuinstallation wollte ich auch diese Software wieder aufspielen. Ich durchsuchte meine Ablage und andere Bereiche in der Wohnung, wo ich meinte, die Software finden zu können. Nicht einmal einen Lizenzschlüssel fand ich. So dachte ich, ich müsste wohl in den sauren Apfel beißen und die Buchhaltungssoftware neu kaufen. Bewusst setzte ich dann dem Suchen… bitte weiterlesen

      Einnahmen in der Coronakrise bleiben aufrecht

        Als Selbständigem, der seinen Kunden Hilfe und Unterstützung am Computer anbietet, brach mit der Einführung der Kontaktsperre im Rahmen der Coronakrise auch die Hauptquelle der Einnahmen weg, da ich ja meine Kunden nicht mehr persönlich aufsuchen konnte. Ich habe dann für die Situation gebetet: Es kamen dann gleich einmal ein Verein und ein Ehepaar, die ihre Webseite von mir aktualisiert bzw. übernommen haben wollten. Beides größere Aufträge, die ich nun… bitte weiterlesen

        Der Zugang zum verschlossenen Seniorenheim

          In Hinblick auf Ostern hatte ich beim Missionswerk Heukelbach viele Broschüren „Darum Ostern“ bestellt, und konnte bereits etwa vier Wochen zuvor mit dem Verteilen an die Briefkästen beginnen. Dann begann die Ausgangsbeschränkung aufgrund der Coronapandemie und ich musste mit dem Verteilen aufhören. Auch durfte ich immer wieder christliche Literatur in einem Seniorenheim auslegen. Als ich dorthin mit einigen Osterbroschüren ging, stand ich vor verschlossener Pforte – aufgrund der Coronapandemie war… bitte weiterlesen

          PC wider Erwarten in Ordnung

            Als Computerhändler sollte ich für einen Kunden einen PC aus gekaufter Hardware zusammenbauen. Die Teile kamen an einem Mittwoch, und ich versuchte, eine Grundkonfiguration bzw. Aufbau (Mainboard, Prozessor, SSD und Arbeitsspeicher) zusammen zu stellen und zu testen. Leider lief sie nicht, und ich war der Meinung, es läge am Mainboard. Also bestellte ich ein weiteres Mainboard und informierte den Kunden, dass am Freitag oder Samstag mit der Auslieferung des fertigen… bitte weiterlesen

            Ein Exemplar war übrig

              Heute früh fuhr ich los, um in einer Arztpraxis 10 Exemplare des Buches „Fragwürdig“ von Tom Short aufzulegen. Anschließend sollte ich eine Neukundin besuchen (bin selbständig). In der Arztpraxis legte ich die Bücher auf und fuhr dann weiter. Beim Auspacken vor dem Haus der Kundin sah ich, dass ein Exemplar des Buches mir aus der Hand gerutscht sein musste, denn es war noch im Rucksack. Ich nahm es zur Kundin… bitte weiterlesen

              Kopieren geglückt

                Ein neuer Kunde gab mir den Auftrag, seinen Rechner schneller zu machen. Dazu musste ich die bisher verwendete Festplatte auf eine sogenannte SSD kopieren (eine schnellere „Festplatte“). Ich hoffte, dies wäre eine leichte Aufgabe, jedoch scheiterte ich aus irgendwelchen Gründen vier oder fünf Mal. Denn war es mir bewusst, dass Gott meine Gebete erhören würde, ich wusste nur nicht wie. Spät nachts startete ich dann meinen letzten Versuch, stellte den… bitte weiterlesen

                Der Zahnarzttermin zur rechten Zeit

                  Neulich hatte ich einen Zahnarzttermin. Bei der Mundpflege davor nahm ich auch meine Zahnseide her, und an einer gewissen Stelle zerriss sie einfach zwischen zwei Zähnen. Ich teilte dies auch dem Zahnarzt mit. Er bemerkte dann, dass genau zwischen diesen beiden Zähnen eine Füllung locker geworden war, durch die dann die Zahnseide zerrissen wurde. Er nahm sich Zeit, diese Füllung wieder zu erneuern. Das war für mich echt ein großer… bitte weiterlesen

                  Inhalte

                    Bitte wählen Sie im Menü auf der linken Seite eine Kategorie.

                    Der sichere Ort ist innerhalb des Zaunes

                      Vor ein paar Monaten bin ich in eine Erdgeschoßwohnung gezogen. Mit zwei Wohnungskatzen. Das sollten sie auch bleiben. Ein etwa zwei Meter hohes Katzennetz rund um die Terrasse sorgte dafür, dass die Stubentiger nicht davonkonnten. Allerdings fand meine Vermieterin den „Käfig“ optisch nicht sonderlich attraktiv, so dass ich ihn abbauen musste. Auf einer Seite wurde ein Zaun errichtet, auf der anderen Seite wurde der vorhandene Zaun mit dem Netz „verkleidet“.… bitte weiterlesen