Der Stolz des Menschen und die Gnade Gottes

    Wir machen in unserer Gemeinde seit mehreren Jahren Kinderzeltlager, bei denen ich mich nach und nach immer mehr in die Küche einbringen durfte. Dann starteten wir zusätzlich mit einem Jugendlager, für das noch ein Koch gesucht wurde. Da die Teilnehmerzahl viel geringer war als im Kinderlager, erschien es mir möglich. Und es hat auch wirklich alles relativ gut geklappt. Im darauf folgenden Jahr ergab es sich so, dass die beiden Köchinnen, die normalerweise im Kinderlager kochten, keine Zeit hatten. Ohne groß zu überlegen sagte ich zu. Wenn das Jugendlager geklappt hat, dann wird auch das Kinderlager klappen.

    Doch in der Nacht vor Beginn des Kinderzeltlagers wurde mir bewusst, welch große Verantwortung ich da übernommen hatte, obwohl ich doch eigentlich gar nicht kochen kann. Jetzt konnte "nur" noch der Herr helfen. Ich bekannte Ihm meinen Stolz und bat Ihn um Gelingen und Gnade. Und Er hat es geschenkt, dass wirklich alles gut geklappt hat. Wieder neu wurde mir die völlige Abhängigkeit von Gott bewusst. Ihm allein gebührt das Lob!

    S.