Die Bibel als Tischgespräch

    Seit langem gehe ich mittags und abends zu meiner Mutter und zu ihrem Lebensgefährten F. zum Essen. Immer wieder konfrontierte ich sie mit dem Evangelium, bis F. sich solche evangelistischen Gespräche bei Tisch verbat.

    Eines Tages musste meine Mutter zu einer Untersuchung ins Krankenhaus. Dort fanden die beiden ausgelegte Notizzettel mit ermutigenden Worten und einer dazu passenden Bibelstelle aus den Sprüchen Salomos und nahmen einige von ihnen mit.

    Als wir dann am Mittagstisch saßen, kam meine Mutter auf diese Zettel zu sprechen und holte sie dann auch. F. studierte einen nach dem anderen. Ich holte schnell eine Gideonbibel und zeigte sie F. Er schlug dann die Verse in dieser Bibel nach, welche nach Luther übersetzt war, und verglich sie mit der Übersetzung auf den ermutigenden Zetteln. Offensichtlich hatte das Wort Gottes ihn angesprochen, denn er las die Zettel und Bibelverse laut vor und wiederholte sie für sich.

    Ich war sehr dankbar, dass das Wort Gottes zum Tischgespräch wurde, ohne dass ich viel sagen oder tun musste. Ja, Gott ist allmächtig!

    G.