Die leeren blauen Druckerpatronen

    Am vergangenen Samstag hatte ich einen Auftrag zu erledigen, das Drucken einer Schülerzeitung mit insgesamt 2500 Seiten. Ich arbeitete mit zwei Druckern, für die ich extra günstige Druckerpatronen (ohne Chip) erstanden hatte. Den Chip musste ich von einer alten Patrone übernehmen und dann mit einem Resetter zurücksetzen. Leider schien es so, dass mir irgendwann die Chips ausgingen, insbesondere die blaue Farbe machte mir Sorgen.

    Da kam mir die Idee, zur Druckertankstelle zu fahren, um dort nach leeren Patronen mit einem Chip zu fragen. Gesagt - getan. Ich kannte den Mitarbeiter von der Druckertankstelle, und hoffte, so ein paar leere Patronen zu erhalten. Dort angekommen, merkte ich, dass nicht das Geld das Problem war, sondern, dass die leeren Patronen gleich wieder aufgefüllt wurden. Dennoch gab es eine kleine Kiste, in die die Kunden, die dort in dem benachbarten Supermarkt einkaufen gingen, ihre leeren Patronen hinein warfen.

    Ich durfte dort ein wenig herum suchen - und ich konnte sogar einige Patronen finden, darunter eine blaue, und zwar mit Chip. Der Mitarbeiter versicherte mir, dass dies ein Zufall gewesen sei, für mich war es jedoch eine Gebetserhörung. So konnte ich mit dieser Patrone und den Chip auf ihr die Schülerzeitung zu Ende drucken.

    G.