Die Schattenfahrt

    Als ich mal wieder im Auto unterwegs war, schien nach langen Wintertagen wieder die Sonne. Es war nett, das Spiel zwischen Licht und Schatten zu betrachten. Ein Baum bildete sich als Schatten auf der sonnenbeschienenen Straße ab. Bei mehreren Bäumen waren immer wieder Licht-Schatten-Licht-Schatten. Bei Waldstücken lag die Straße völlig im Schatten, nur manchmal blitzte ein Sonnenstrahl auf der Straße auf.

    Dabei drängte sich der Vergleich zu unserem Leben auf. Wir sind auf der Straße unterwegs und fahren vielleicht lange auf sonniger Strecke. Dann kommt mal ein Baum und wirft den Schatten auf unseren Weg. Dann stehen viele Bäume am Wegesrand, die ihre Schatten hintereinander werfen, dazwischen ein Lichtblick. Und dann gibt es auch Streckenabschnitte, auf denen wir gar kein Licht mehr sehen oder nur kurz aufblitzen.

    Aber wir dürfen zwei Dinge wissen: Die Sonne ist trotz der Bäume da (sonst gäbe es ja auch die Schatten nicht!); und auch nach der längsten Schattenstrecke wartet die Sonne auf uns. Letztendlich wird es im Himmel bei unserem Herrn Jesus keine Schatten mehr geben, sondern nur noch Licht! Wenn wir auch hier auf Erden eine kleine Zeit leiden, dürfen wir daran denken, was uns erwartet!

    S.