S. und die Bekehrung zur rechten Zeit

    Vor über einem Jahr habe ich angefangen, für S., ein Scheidungskind, zu beten, und zwar um Bewahrung. Aus irgendwelchen Gründen habe ich ihn dann am 27. Februar 2006 bei der Aktualisierung meiner Gebetsliste herausgenommen. Am Sonntag darauf kam ich mit A., einem Ältesten meiner Gemeinde, ins Gespräch. Dabei stellte sich heraus, dass D., sein älterer Sohn, mit S. befreundet ist und beide in der Nacht zuvor einen Autounfall gehabt haben, bei dem aber nichts passiert ist.

    Die schönste Nachricht aber war, dass S. sich mittlerweile bekehrt hatte zu einem Zeitpunkt etwa zwei Wochen zuvor. Das heißt, ich hatte, ohne es zu wissen, auch durch meine Gebete ihn zur Bekehrung geführt und dann etwa eine Woche nach seiner Bekehrung in aus meiner Gebetsliste herausgenommen. Gott hatte mein Gebet erhört und war da gewesen zur rechtzeitigen Hilfe.

    G.