Das Telefonat

    Heute in der Gemeinde hat ein Bruder erzählt, dass sein ehemaliger Arbeitskollege gestorben sei. Als dessen Krankheit bekannt wurde (vor 3 1/2 Jahren) habe man oft für ihn gebetet. Als es ihm wieder besser ging, wurden die Abstände größer. Ist es nicht oft so, dass wir viel beten, wenn gerade etwas akut ist? Wenn alles so dahinläuft, dann fällt leider oft das ernsthafte und anhaltende Gebet unter den Tisch. Dieses leider traurige Zeugnis hat mich dazu gebracht, heute für eine Frau zu beten, mit der ich schon einige Jahre Kontakt habe. Wenn sie anruft, dann bete ich immer ganz viel für sie, wenn ich länger nicht mit ihr rede, dann vergesse ich sie des Öfteren. Auf jeden Fall durfte ich heute Abend um ein Gespräch mit ihr bitten, und darum, ihr wieder einmal vom Herrn Jesus zu erzählen.

    Als keine 15 Minuten später das Telefon klingelte und sie dran war, konnte ich es kaum fassen! Nach etwa 20 Minuten, in denen sie mir ihre esoterischen Ansichten erzählte, ergab sich keine Gelegenheit, das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken. Ich bat den Herrn um eine Wendung des Gesprächs, um eine Gelegenheit anzuknüpfen und um die rechten Worte. Und prompt erhörte Gott auch dieses Gebet. Ich kann nicht sagen, wie es geschah, aber innerhalb weniger Augenblicke konnte ich ihr wieder einmal von der Heiligkeit Gottes erzählen, von Seiner Gerechtigkeit und Seinem Gericht, aber auch von Seiner Liebe, die am Kreuz auf Golgatha sichtbar wird. Möge Gott nun auch den Rest an ihrem Herzen wirken.

    S.