Weshalb diese Seite?

Durch einen längeren Krankenhausaufenthalt von Oktober 2002 bis Januar 2003 wurde mir klar, dass es einen Kampf zu kämpfen gilt. Der Feind, Satan, versucht den Christen zu entmutigen, da er für ihn ein Ärgernis darstellt... So verschlechtern sich die Umstände, Freunde weichen von einem, die Hoffnung, zuletzt noch als Lichtpunkt am Ende des Tunnels sichtbar, verschwindet.

In solchen Zeiten darf man zu David aufschauen, von dem es in 1.Samuel 30,6 heißt:

Aber David stärkte sich in Jahwe, seinem Gott.

Oder, wie der Herr Jesus selbst anordnet in Matthäus 6,33:Trachtet aber zuerst nach dem Reiche Gottes und Seiner Gerechtigkeit, und dies alles wird euch hinzu gefügt werden.
In 5. Mose 33,25 heißt es:
Und wie deine Tage, so deine Kraft!
Und dann, wenn der neu erstarkte Glaube ein kleines Lichtlein in diese Zeiten bringt, durfte ich wissen, dass wir Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe. (Hebräer 4,16).

Vielleicht mag das Ganze ein wenig pessimistisch klingen, vieles muss man ja sich nicht so zu Herzen nehmen... Tatsache ist: Gott führt Seine Jünger in die Wüste und redet dort mit ihnen persönlich (Hosea 2,14: Darum siehe, ich werde sie locken und sie in die Wüste führen und ihr zum Herzen reden).

Gott ist allmächtig, und ich darf heute, da Gott sich meiner erbarmt hat, Ihm diese Seite widmen, damit die Menschen Seine Wege kennen lernen und durch Berichte anderer ermutigt werden. Sie, die Erlösten, sollen Ihn preisen.

Über eine E-Mail oder auch über einen Backlink würde ich mich freuen.

Gregor Fabianek