Gott rief mich

    Als ich geboren wurde, habe ich in nicht so guten Verhältnissen bei meiner Mutter gelebt. Aus diesem Grund bin ich in eine Pflegefamilie gekommen, meine Mutter ist anschließend gestorben. Mit 9 Monaten bin ich in die Pflegefamilie gekommen, und bin dort geblieben bis zu meinem 8. Lebensjahr. Diese Pflegefamilie hatte selber Kinder und so waren sie mit der Situation überfordert. Anschließend kam ich ein Kinderhaus wo ich bis zu meinem 19. Lebensjahr war.

    Ich habe mich sehr oft schuldig gefühlt, dass es an mir liegt, dass ich meine Mutter und meine Pflegefamilie verlassen musste.

    Ich wurde als Baby getauft und als Jugendliche konfirmiert. Aber ich hatte eigentlich nichts mit Gott zu tun und ich interessierte mich auch nicht für Gott.

    Im Sommer 2012 fuhr ich mit dem Kinderhaus in die Ferien ans Meer.

    Eines Abends fuhr ich alleine mit dem Fahrrad ans Meer. Ich brauchte einfach Zeit zum Nachdenken.

    Ich war wütend und zugleich traurig, dass ich so eine miese Vergangenheit habe und dass ich schuld daran war. Ich fühlte mich irgendwie falsch auf dieser Welt und ich wollte einfach nicht auf dieser grausamen Welt leben.

    Anschließend ging ich ins Meer.

    Plötzlich hörte ich eine Stimme von weit fern, aber sehr deutlich. Diese Stimme schien mir so real zu sein. Ich dreht mich um, ich dachte, vielleicht hat mich jemand gerufen. Oder hatte ich mir das etwa nur eingebildet? Aber da hörte ich diese Stimme wieder. Heute weiß ich, dass es Gott war.

    Diese Stimme rief öfters meinen Namen. Dann sagte diese Stimme:
    "C., ich bin dein Vater, ich bin dein liebender Vater. Ich möchte dir helfen und habe dir eine Tür geöffnet, du brauchst sie nur betreten. Trau dich mir an und folge mir, ich führe dich ans Licht. Fass meine Hand ich ziehe dich aus der Dunkelheit und führe dich ins Licht zu deinem liebenden Vater."

    Danach war meine Trauer und mein Zorn auf einmal gestillt und ich spürte eine Zufriedenheit.
    Diese Stimme hatte mich so berührt in meinem Herzen.

    Nach dem Urlaub ging ich in eine Gemeinde, wohin mich ein Bekannter eingeladen hatte. Gott hatte ihn dazu bewegt, mich einzuladen, und dies ist heute meine Gemeinde, die zu meinem Leben gehört. Ich wurde christlich und fing mein Leben nach Gott auszurichten.

    "Ich liebe dich, Herr, durch dich bin ich stark! Der Herr ist mein Fels, meine Burg und mein Retter; mein Gott ist meine Zuflucht, bei dem ich Schutz suche. Er ist mein Schild, die Stärke meines Heils und meiner Festung!" (Psalm 18,2-3).

    C.