Die Buchbestellung

    Bei uns gibt es die Möglichkeit, über eine Internetseite kostenlos evangelistische Bücher zu bestellen. Eine Frau aus der Nähe bestellte eines Tages Ende November relativ viele Bücher und übermittelte bei der Bestellung eine kurze merkwürdige Nachricht, die aber bewirkte, dass die Frau uns ein besonderes Anliegen wurde. Das Paket wurde also zusammengepackt, und da ich regelmäßig in den Ort fuhr, wollte ich die Portokosten sparen und das Paket direkt vorbeibringen. Was für eine Enttäuschung, als bei der Adresse besagter Name nicht zu finden war. Zwar erfuhr ich von einer Mieterin, dass sie erst kurz dort wohne, worauf ich schloss, dass die Frau, die die Literatur bestellt hatte, wohl vor Kurzem von dort ausgezogen sei. Wieder zu Hause machte ich mich daran, der Frau einen Brief zu schreiben, in dem ich sie darum bat, uns ihre neue Adresse mitzuteilen.

    Umso größer die Enttäuschung, als auch dieser Brief wieder zurückkam. Immer wieder dachte ich an die Frau und betete für sie. Sollte das wirklich das letzte Wort gewesen sein. Ich war traurig.

    Zum Jahresende schaute ich nochmals die Liste der Besteller durch und meine Augen wurden genau auf den Namen dieser Frau gelenkt. Dabei fiel mir auf, dass ich beim Übertragen der Hausnummer einen Fehler gemacht hatte. So konnte ich den Namen natürlich nicht finden. Eine Woche später durfte ich das Paket dann zur richtigen Hausnummer bringen.
    S.